Das Rätselraten um den Spitzenkandidaten der Kufsteiner Volkspartei hat ein Ende: Mit Nationalratsabgeordneten Hannes Rauch tritt das ein, was selten geschieht. Ein in Land und Bund erfahrener Politiker bringt all seine Erfahrung in die Kufsteiner Gemeindepolitik ein.

»Ich bin ein leidenschaftlicher Kufsteiner und hab so richtig Lust auf Kufstein!«, sagt der seit 2013 im österreichischen Parlament engagierte Hannes Rauch. Aber auch wenn er sich derzeit viel in Wien aufhält – seine Heimatstadt ist und bleibt Kufstein. Hier ist er aufgewachsen, zur Schule gegangen und hier lebt er.

Wenn er nun also seine Kandidatur für den Kufsteiner Bürgermeistersessel bekannt gibt, dann will sich Hannes Rauch nun voll und ganz seiner Heimatstadt widmen,

„Ich möchte, dass sich Kufstein weiterentwickelt und trotzdem den Charme, den Kufstein ausmacht, behält!“

Die Wahl innerhalb seiner Fraktion war einstimmig und zeigt einmal mehr die Geschlossenheit der Kufsteiner Volkspartei. Ausschlaggebend war neben der persönlichen Bereitschaft Rauchs vor allem seine reichhaltige Erfahrung, sowohl auf Landesebene als auch auf Bundesebene. Als Nationalratsabgeordneter übt Hannes Rauch die Tätigkeit des Sportsprechers aus und ist Mitglied im derzeit laufenden HYPO-Untersuchungsausschuss.

»Ich bin in einer politisch interessierten Familie aufgewachsen. Für mich war immer klar, dass ich in der Politik mitgestalten möchte. Wenn sich die Kufsteinerinnen und Kufsteiner für mich entscheiden, ist das ein eindeutiger Auftrag für mich, hier meine Kompetenzen, Erfahrungen und Kontakte einzusetzen«, erklärt Rauch in einer ersten Stellungnahme.

Als Stadtparteiobmann der Kufsteiner Volkspartei und als Präsident des FC Kufstein zeigt der ehemalige Generalsekretär der ÖVP ohnehin seit Jahren seine enge Verbundenheit mit der Stadt. Er freut sich schon sehr darauf, möglichst vielen Menschen hier persönlich zu begegnen, um dem Vertrauen, um das er kämpfen will, auch wirklich gerecht werden zu können.

Ähnliche Beiträge