Kufstein besitzt ein vielfältiges Bildungsangebot, das unsere Kinder von den ersten Lebensjahren bis zur Fachhochschulreife führen kann. Sind gibt es etwa städtische Kindergärten und private Einrichtungen für Kinder ab bereits eineinhalb Jahren. Notwendig ist es, die neuen Vorgaben des verpflichtenden zweiten Kindergartenjahres in die Anzahl der Gruppen einzurechnen. Wesentlich für die optimale Betreuung der Kinder ist auch die Anzahl der betreuten Kinder je Kindergärtnerin oder Betreuungsperson. Modernisierungsmaßnahmen und Adaptierung einiger Einrichtungen stehen ebenso an! So zum Beispiel sind die drei Volkschulen Stadt, Sparchen und Zell in die Jahre gekommen und benötigen entsprechende finanzielle Mittel, um eine moderne und lebenswerte Lernumgebung zu gewährleisten.
Nur so können dann auch wirklich neue Unterrichtsmethoden Einzug in die Schulen halten. Organisationsformen mit Inklusion, offenen Unterrichtsmethoden oder lehrgangsstufenübergreifende Klassen müssen den Schulen ermöglicht werden und für alle Kinder zur Wahl stehen.

Die NMS (Neue Mittelschulen) und das BG Kufstein, eine Langform des Gymnasiums, sind zwei Schulformen, die je nach Eignung der Kinder zwei Wege zur Erfüllung der Schulpflicht darstellen. Die Wahl der Schulform muss weiterhin möglich bleiben.

Mit dem Neubau der polytechnischen Schule im Nahbereich der NMS kommt es zu Synergieeffekten und einer Qualitätssteigerung im Raumangebot. Gleichzeitig ist es ein attraktives Angebot für all jene, die im Anschluss an die Schulpflicht eine Lehre machen wollen.

Die ISK, eine Oberstufenform des Gymnasiums, ist in den Räumlichkeiten der Fachhochschule untergebracht.
Die Wirtschaftsschulen Kufstein (HLW FW Kufstein) beherbergen zwei Schultypen. Eine dreijährige Fachschule für wirtschaftliche Berufe, die zu einer Berufsausbildung im kaufmännischen und touristischen Bereich führt und eine Höhere Lehranstalt für wirtschaftliche Berufe, die zu einer Reife- und Diplomprüfung führt. Die Absolventinnen und Absolventen haben die Möglichkeit, direkt in die Berufswelt einzutreten oder ein Studium anzuschließen.

Die Fachberufsschulen im neu errichteten Gebäude sind die Ausbildungsstätten für Lehrlinge verschiedener Fachbereiche.
Im Segment der BMHS fehlen jedoch noch Alternativen für jene Schülerinnen und Schüler, die keine Restaurant- und Küchenmanagementausbildung machen wollen.

Mit der Fachhochschule Kufstein bietet unsere Stadt eine ausgezeichnete Ausbildungsmöglichkeit auf Fachhochschulniveau im Bereich der Bachelor- und Masterausbildung.

Ähnliche Beiträge

Hinterlasse eine Antwort

Deine Email Adresse wird nicht veröffentlicht.